Allgemeines
Punzdatenbank
Silberpflege
Silberlinks
An-Verkauf

Impressum

engl. silver; lat. argentum (Silber)


Silber besitzt von allen Substanzen der Erde das höchste Reflexionsvermögen für Licht !


relat. Atommasse:  107,8682 
Ordnungszahl:  47  
Schmelzpunkt: 961,93 °C  
Siedepunkt:  2163 °C  
Oxidationszahlen:  3, 2, 1  
Dichte:  10,5 g/cm³  
Härte (Mohs):  2,7
Elektronegativität:  1,93 (Pauling)  
Atomradius:  144,5 pm
Elektronenkonfig.: [Kr]4d105s1 

Eigenschaften:  
Silber ist ein weißglänzendes und weiches Edelmetall. Es ist nach Gold das dehnbarste Metall und kann zu feinen, blaugrün durchscheinenden Folien von Blattsilber ausgewalzt werden. Das Edelmetall besitzt die beste elektrische und thermische Leitfähigkeit aller Metalle. Es wird mit den meisten anderen Metallen - mit Ausnahme von Eisen und Cobalt legiert. Silber besitzt von allen Substanzen der Erde das höchste Reflexions- und Absorptionsvermögen für Licht. Diese Eigenschaft erklärt den strahlend weißen Metallglanz des Silbers. 
  
Silber ist an sauberer Luft beständig, es läuft jedoch bei Anwesenheit von Schwefelwasserstoff oder beim längeren Kontakt mit Schwefelverbindungen schwarz an. Dabei reagiert der Schwefel mit dem Silber zu Silbersulfid. Dies erklärt, warum Silberbesteck schwarz anläuft, wenn man damit Eier, die Schwefelverbindungen enthalten, isst. Auch der unangenehme Geruch des Silberbestecks ist auf die Anwesenheit von Schwefelatomen zurückzuführen. 

Das Edelmetall wird von Salzsäure nicht angegriffen, dagegen ist es in heißer, konzentrierter Schwefelsäure und in Salpetersäure leicht löslich: 

Herstellung: 
Etwa die Hälfte des genutzten Silbers fällt bei der Rohstoffgewinnung von Kupfer, Zink und vor allem bei der Bleiherstellung aus silberhaltigem Bleiglanz an. Ein Viertel der Gewinnung stammt aus Silbererzen, ein weiteres Viertel aus dem Recycling von Altmetallen. Die Herstellung aus den Silbererzen erfolgt wie beim Gold mit Hilfe der Cyanidlaugerei. Die fein gemahlenen Erze werden dabei mit einer 0,1 bis 0,2%igen Natriumcyanidlösung ausgelaugt, wobei die Silberionen der Erze komplex in Lösung gehen. Mit Hilfe von Zin- oder Aluminiumstaub kann dann das Silber aus der Lösung ausgefällt werden:
 
2Na[Ag(CN)2]  +  Zn  ----->  Na2[Zn(CN)4]  +  2Ag 
Das Produkt wird durch Filterpressen abgetrennt und geschmolzen, so dass man etwa 95%iges Rohsilber erhält. Die Anreicherung erfolgt durch eine elektrolytische Reinigung mit Silbernitratlösung als Elektrolyt. Die Anoden bestehen aus 1cm dicken Rohsilberplatten, die Kathoden aus dünnem Feinsilberblech. Das reine Silber kommt vor allem in Form von Barren, Blechen oder Drähten in den Handel.

 

Verbesserungsvorschläge werden gerne angenommen! Administrator@Silberpunzen.de